s schulleben

altefaehr 2019 029

Für die 9c ging die Reisewoche nach Altefähr auf Rügen. Dort sollte gesegelt und gesurft werden. Montag früh um sieben geht es los mit dem ICE nach Stralsund und von da aus noch einen Katzensprung über den Strelasund nach Altefähr, ein Dörfchen am südlichen Ende von Rügen.

Am Abend wird doch noch in der Abendsonne gegrillt. .
Ein Sturmtief zieht über die Ostsee, der Wind pfeift und es regnet. Auf dem Wasser ist es zu gefährlich, also geht es am ersten Tag statt aufs Wasser mit der Fähre nach Stralsund, zuerst ins OZEANEUM, einem  vielseitigem und informativem Ausstellungskomplex rund ums Meer -  Riesenaquarien, Walskelette, Forschungsboote, Infos zur lokalen Ostsee-Flora und Fauna und den globalen Zusammenhängen – die Welt des Wassers ist ziemlich deep. Den Nachmittag bummeln wir bei Sprühregen durch die historische Hansestadt.
Am nächsten Tag weht es immer noch ordentlich, die Surfer machen ihre ersten Erfahrungen mit dem Segel im Wind und dem Brett auf dem Wasser. Und die Segler machen ihre ersten Wenden im windgeschützten Hafenbecken von Stralsund. Es ist ungemütlich und kalt, ganz schön ruppig kann das Wasser sein. Nach einer warmen Dusche, einem warmen Essen im Bauch findet jeder irgendwann in seine Koje.
Am nächsten Morgen lacht die Sonne und es weht nur noch eine frische Brise – also Zuckerbedingungen für einen Segeltag. Und das haben wir dann auch richtig ausgenutzt. Ein paar haben ihre Theorieprüfung zum Segel-Grundschein abgelegt. Am Abend sitzen wir bei Lagerfeuer am Strand und knabbern Stockbrot.
Die Zeit vergeht im nu - am Freitag geht es nach dem Frühstück noch einmal für alle aufs Wasser, dann wird noch klar Schiff gemacht in unserer Herberge und dann geht es auch schon wieder zurück nach Hamburg und jeder nimmt die eine oder andere Erfahrung mit sich und dem Meer mit nach Hause.