archiv-2012-13

Zur Gastarbeit bei Freunden

gast-220Das Profil „Sprache und Kultur“ hat sich mit der neuen Einwanderungswelle aus Südeuropa, vor allem aus Spanien, beschäftigt und ist dabei auf eine Menge interessanter Geschichten gestoßen. Die Ergebnisse sind ab dem 12.02. in einer Ausstellung in der Pausenhalle zu bewundern.





Kein Job, kein Geld, keine Zukunft!

So sieht es leider für viele Südeuropäer aus. Besonders in Spanien sind viele, überwiegend junge Menschen in dieser Situation. Da bleibt oft nur noch ein Ausweg, das Ausland.

arbeitslosenquote-in-spanienEs sind Ärzte, Architekten, Lehrer, aber auch junge Studenten, deren Ausbildung oft nicht anerkannt wird. Sie alle wollen arbeiten. Denn fast ein Viertel aller Spanier hat keine Arbeit. Besonders die Jugend ist hart betroffen. Jeder zweite zwischen 16 und 25 Jahren hat keinen Job und somit auch keine Aussicht auf ein gesichertes Leben. Dies führt zu einer steigenden Migration ins Ausland. Insbesondere nach Deutschland. Die Emigration ist ein bedeutender, zugleich schwerer Schritt, aber oft der letzte Ausweg.

Getreu nach dem „Adiós España, hola Alemania“ führt es viele in einen neuen Lebensabschnitt in Deutschland. Allein im Jahr 2012 haben bereits 50 000 Spanier eine Arbeit in Deutschland gefunden, sowohl hochqualifizierte Arbeiter als auch junge Gelegenheitsjobber. Doch um im Ausland arbeiten zu können, muss man die dortige Landessprache beherrschen. Dies ist wohl nach dem Kulturschock das größte Hindernis bei der Einwanderung in ein fremdes Land.

Einrichtungen wie das Goethe Institut unterstützen die Emigranten, diese Situation zu bewältigen. Es bietet Sprachkurse für jedes Niveau an. Auch hier machte sich die Einwanderungswelle bemerkbar. In den letzten Jahren nahm die Anzahl von südeuropäischen Schülern stark zu. Doch mit dem Verlauf der Krise ebbte sie wieder ab, denn viele können die hohen Kosten für das Institut in Deutschland nicht mehr bewältigen. Stattdessen „werden die Goethe Institute in Südeuropa überrannt“, so die Leiterin des Goethe Institutes Charlotte Hermelink. Die Aufgabe der Goethe Institute im Ausland ist neben den Sprachkursen vor allem die Vermittlung von Kultur. So werden die Interessierten so gut wie möglich auf ihr neues Leben vorbereitet.

Doch für viele ist der Auslandsaufenthalt nicht von langer Dauer. Nach einigen Jahren zieht es sie doch wieder zurück in die Heimat, zu Familie und Freunden. ¡Adiós Alemania, hola España! Ob in Deutschland oder Spanien, die Arbeitslosen suchen überall nach einer besseren Zukunft.

Fallbeispiele:

Amine Charafeddine
| Antonio Dandalú | Arena Mir | Asun Fernández Cos | Teresa Bezos


Statistik:http://www.onlinepresse.info/files/arbeitslosenquote-in-spanien.jpg


© Gymnasium Bondenwald 2017

b-juprae-100

b-Bildungspreis b-berufsbildung-100 mint logo 1893tek f4d720a80084212

. Joomla 3.0 templates. All rights reserved.