entwicklung


Mit der Einführung der „Selbstverantworteten Schule“ im Schuljahr 2006/2007 wurde am Gymnasium Bondenwald eine Schulentwicklungsgruppe eingerichtet.

Sie koordinierte seitdem die Festlegung, Umsetzung und Evaluation von Vorhaben zur Schulentwicklung und sorgte für den notwendigen Informationsfluss zwischen den Gremien.

Auf der Grundlage des gemeinsam entwickelten Leitbildes und des Schulprogramms initiierte und begleitete die Schulentwicklungsgruppe Prozesse, die eine kontinuierliche Schulentwicklung entsprechend der Schwerpunktsetzungen am Gymnasium Bondenwald sicherstellten.

Als Ergänzung zu unserem bisherigen Unterricht und zur Vorbereitung auf das Lernen in unserem Neubau hat die Schulentwicklungsgruppe zu Beginn des Schuljahres 2018/2019 gemeinsam mit der Leitungsgruppe Themenschwerpunkte formuliert und Arbeitsgruppen initiiert, deren Aufgabe es war, die Schulgemeinschaft auf das Lernen in den neuen Räumen vorzubereiten. Im Zentrum unserer schulischen Diskussionen stehen seitdem die Themen selbstständiges Lernen im Fachunterricht, Lernen in Lernlandschaften, im Selbstlernzentrum und im Auditoriu, Raumkonzepte in den Jahrgangsstufen 8 und 9, Verantwortung gegenüber Räumen, Digitalisierung - Einsatz (neuer) Medien.

Auf einer Ganztagskonferenz im Februar 2019 hat die Schulentwicklungsgruppe von dem Kollegium unserer Schule das Mandat erhalten, die Arbeit der bestehenden Arbeitsgruppen zu koordinieren und den Prozess "Lehren und Lernen am Bondenwald" zukünftig zu steuern. Um die mit diesem Auftrag verbundene Veränderung der Rolle im Gesamtsystem Schule auch sprachlich zum Ausdruck zu bringen, wurde die Schulentwicklungsgruppe umbenannt. Als neuer Begriff wurde der in Hamburg für solche Vorhaben übliche Begriff "Steuergruppe" gewählt. Aktuell besteht diese Gruppe aus sechs Lehrkräften (Astrid Bradersen, Florian Flemming, Jost Fromhage, Marie Jacob, Thomas Kisser und Katrin Reiß) sowie dem Didaktischen Leiter (Ralf Pollei). 

Bei der Zusammensetzung der Steuergruppe achten wir darauf, dass viele verschiedene Unterrichtsfächer und möglichst alle Jahrgangsstufen vertreten sind. Neue Mitglieder sollten bereits mindestens zwei Jahre an unserer Schule tätig sein und Erfahrungen in der Gremien- und Projektarbeit in- und außerhalb der Schule gesammelt haben. Wichtig ist uns insbesondere eine offene und zielorientierte Kommunikation mit umsichtigem Blick für das Gesamtsystem Schule.

Im Fokus der Steuergruppe steht im aktuellen Schuljahr (2020/2021) die Frage, was wir aus dem Fernunterricht zukünftig in den Präsenzunterricht übernehmen wollen. Auf einer Lehrerkonferenz im März 2021 gab es eine Austauschphase zu dieser Fragestellung, deren Ergebnisse von der Steuergruppe gesichtet, aufbereitet und veröffentlicht wurden. Gemeinsam mit der Leitungsgruppe wurden daraus fünf Arbeitsfelder identifiziert, die dem Kollegium auf der Lehrerkonferenz am 28. April vorgestellt wurden.

Im Schuljahr 2021/2022 werden diese Arbeitsfelder den Schwerpunkt unserer pädagogischen und didaktischen Arbeit darstellen:

  1. Medienkompetenz / digitale Kompetenzen (Fortbildungen, Qualifizierungen)
  2. Digitale Medien im Unterricht (Einsatz digitaler Medien, BYOD, Moodle)
  3. Lehren und Lernen (Aufgabenverständnis, selbstständiges und kooperatives Arbeiten)
  4. Organisationsformen (Nutzung von Konferenzzeiten, Einsatz von Videokonferenzen u.a.)
  5. Pädagogische Rahmenbedingungen (Lernbegleitung, Diagnosefähigkeit, lernförderliche Feedbackformate)

(letzte Aktualisierung: 29.04.2021