s schulleben
leonce lena 2019 041
Ein Theaterstück frei nach Georg Büchner, geschrieben vom Theaterkurs S3 - Aufführung: 23.01. 19:30 Uhr in der Aula.
 
Leonce, ein junger Königssohn langweilt sich im Reich seines Vaters. Er sucht einen Sinn in seinem Leben, und würde gerne `jemand anderes sein, nur eine Minute lang`. Weder die Affaire mit der Hofdame Rosetta noch das Piesacken seiner Diener bringt ihm noch den „Kick“. Als sein Vater ihn mit der Prinzessin Lena vom Reich „Pipi“ verheiraten will um ihm die Regentschaft in seine Hände zu legen, flieht er mit seinem neuesten Kumpel, dem Nichtsnutz Valerio nach Italien.
Lena, die Prinzessin, ist ebenfalls gegen die Zwangsheirat mit einem Unbekannten. Sie will selbstbestimmt einen Mann heiraten, den sie liebt und  leidet unter ihren Prinzessinnenpflichten. Ihre Gouvernante und Sie entfliehen ebenfalls nach Süden.
Unerkannt begegnen sie sich und verlieben sich ineinander. Um seinem Vater zu brüskieren, kehrt Leonce und der „Unbekannten“ an den Hof zurück und lässt sich maskiert und ohne Wissen um die Herkunft des jeweils anderen verheiraten. Ihr Ausbruch aus dem goldenen Käfig findet ein jähes Ende, als Leonce und Lena feststellen, dass sie die Erwartungshaltung des Königs erfüllt haben und füreinander bestimmt waren.
 
Der Theaterkurs beschäftigte sich intensiv mit dem Thema der Langeweile und Antriebslosigkeit, mit der Suche nach einem eigenen Platz im Leben und einer eigenen Bestimmung. Die SuS schrieben Büchners Erstlingswerk um und modernisierten es.
Die Szenen unseres Stückes "Leonce und Lena Reloaded“ entstanden in Eigenregie der SuS des Kurses. Viele Szenen werden bewusst improvisiert.