archiv-2010-11

USA-Austausch 2010

Wir, 20 Schüler aus dem 10. Jahrgang, hatten dieses Jahr die Möglichkeit, im September/Oktober für drei Wochen nach Amerika zu fliegen. Zuerst verbrachten wir fünf Tage in der Metropole an den Great Lakes – Chicago. chicagoVom Flughafen Chicago aus ging es mit der Stadtbahn zu einem Youth Hostel. Auf der Fahrt zu dem Hostel wurden alle amerikanischen Filmklischees bedient – von den Hinterhöfen mit den Feuerleitern über die Hochhäuser bis zu den Starbuckscafés an jeder Ecke. In Chicago hatten wir die Möglichkeit, vormittags mit unseren Lehrern, Herrn Marahrens und Frau Kreikemeier, Sightseeing zu machen, nachmittags durften wir alleine die Stadt erkunden. Chicago hatte so viel zu bieten; wir waren im Lincoln Park, im Shedd Aquarium, am Strand, haben uns die Chicago Bean angeguckt, waren auf dem Sears Tower, im Institute of Art, in unzähligen Starbucks, bei McDonald’s, Subway, Dunkin‘ Donuts und natürlich auf der Magnificent Mile, auf der es viele schöne Geschäfte gab, in denen wir viel Zeit verbrachten. Als wir weiter nach Green Bay reisten, waren wir alle gespannt auf unsere Gastfamilien, aber Chicago verließen wir auch ein wenig wehmütig. Im Rahmen des German American Partnership Programs verbrachten wir 16 Tage bei unseren netten Gastfamilien. Die amerikanische High School, die wir in dieser Zeit besuchten, war ein Erlebnis  – ganz anders als das deutsche Gymnasium. Man wechselt für jedes Fach den Raum, hat keine feste Klasse, die Schule ist wesentlich größer, obwohl es nur vier Jahrgänge gibt, jeder hat einen eigenen Spind … Es ist wie in den amerikanischen High School Filmen. Während dieser Zeit haben wir den amerikanischen Alltag kennen gelernt, uns in die Familie eingelebt, haben das Lambaeu Field (das Stadion der Footballmannschaft von Green Bay) besucht, sind mit unserem Austauschpartnern zu Proben, Stunden und Treffen gegangen – und waren beim Homecoming Football Game und beim Homecoming Dance. Der findet jedes Jahr am Anfang des Schuljahres statt  und ist eine Art „Willkommen zurück“ für die Schüler. Die American Girls machen sich den ganzen Nachmittag über zurecht für den Ball, dann werden Fotos gemacht und es wird gegessen. Anschließend kommen alle in der Schule zusammen, wo den ganzen Abend lang zusammen in der großen Halle getanzt wird.
Der Austausch war für uns alle eine tolle Erfahrung und wir möchten an dieser Stelle noch einmal Herrn Marahrens und Frau Kreikemeier für ihr Engagement danken, das diesen Austausch dieses Jahr erst möglich gemacht hat! Wir können allen nur empfehlen, einen Auslandsaufenthalt zu machen.

Carlotta Mannes, 10b, und Marthe Sönksen, 10d

© Gymnasium Bondenwald 2017

b-juprae-100

b-Bildungspreis b-berufsbildung-100 mint logo 1893tek f4d720a80084212

. Joomla 3.0 templates. All rights reserved.