Beratungsdienst

Am Gymnasium Bondenwald sind für die Beratung von Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen zwei Beratungslehrer verantwortlich:

Herr Jochen Schütt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frau Sandra Holub-Huber
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beratungstermine können jederzeit über ISERV unter den obengenannten Adressen vereinbart werden.

beratungsorganigamm-110
Ausführliches Beratungskonzept als PDF

Was sind die Aufgaben des Beratungsdienstes?

Neben der Beratung durch Fach- und Klassenlehrer, Verbindungslehrer sowie durch Koordinatoren können Beratungslehrer  in Anspruch genommen werden wenn ein Problem von den unmittelbar Beteiligten nicht mehr allein gelöst werden kann.
Dieses geschieht z. B.
- vor Einschaltung anderer Institutionen (ReBBZ, Gewaltpräventionsstelle o.ä.),
  wobei Beratungslehrer einbezogen und informiert werden
- vor Ordnungsmaßnahmen nach § 49 HmbSG, Abs. 4 und 5
- bei schwierigen Schullaufbahnentscheidungen oder– Problemen
- bei Absentismus
- bei massiven Konflikten, Mobbing, Gewaltfällen
- in Fällen besonderer Begabung
- bei persönlichen Schwierigkeiten, Verhaltensproblemen, Sorgen mit psychosozialen                     
  Folgen, insbesondere wenn sie Schule betreffen.

Die eigentlichen Aufgaben des Beratungsdienstes bestehen aus drei Hauptbereichen:

1. Einzelfallhilfe
- Schwierigkeiten wie z. B. individuelle Probleme mit Mitschülern oder Lehrern
- Psychische Probleme mit Gefühlen wie Angst, Einsamkeit, Traurigkeit oder Folgen
  wie Lernschwierigkeiten oder Schulunlust
- Probleme im Zusammenhang mit häuslichen Krisen, z. B. plötzlicher Leistungsabfall
  nach Trennung der Eltern oder bei Schwierigkeiten mit Eltern oder Elternteilen
- Psychosomatische Erkrankungen, welche den Schulalltag beeinflussen oder die in
  oder durch die Schule ausgelöst werden wie häufiges „ sich nicht wohl fühlen“, evtl.
  Kopf Magenschmerzen

2. Schulklassen/Lerngruppenbezogene Beratung
Beratungslehrer können Beratung und Unterstützung anbieten wenn in einer ganzen Klasse/Lerngruppe oder größeren Gruppe Probleme auftauchen, die nicht intern lösbar scheinen, wie z.B. Aggressionen, Mobbing, Ausgrenzung in der Klasse oder schlechtes Lernklima. Hierbei sollte unter Umständen (z. B. Probleme einer Klasse mit einem Lehrer) geklärt werden, inwieweit die Vertrauenslehrer besser helfen können. In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, externe Hilfe wie ReBBZ hinzuzuziehen.

3. Systemische Beratung
Beratungslehrer stellen ihre Kompetenz dem System Schule zur Verfügung. Sie bieten z. B. Fortbildungen für Lehrer über seelische Erkrankungen und Interventionsmöglichkeiten, Entwicklungspsychologie usw. an. Sie können systemisch bezüglich der Schulentwicklung beraten.

Die Beratung unterliegt der Schweigepflicht (außer bei  kriminellen Handlungen oder der Gefahr der Selbst- und Fremdgefährdung) und ist grundsätzlich freiwillig. Niemand muss sich zwangsweise beraten lassen.

© Gymnasium Bondenwald 2017

b-juprae-100

b-Bildungspreis b-berufsbildung-100 mint logo 1893tek f4d720a80084212

. Joomla 3.0 templates. All rights reserved.