title illu

paris 2019 000

(1. 4. - 8.4.2019) Am Montagmorgen war es endlich soweit: Es ging los nach Paris! Nach einer sehr langen, anstrengenden Zugfahrt im ICE und TGV kamen wir endlich am Gare du Nord von Paris an.

30 Minuten später waren wir an der Schule und trafen unsere Austauschpartner, die „corres“. Es war aufregend, die Familie kennenzulernen, aber alle waren sehr freundlich. In meiner Familie gab es am Abend von der Großmutter zubereitetes Essen: Sehr leckeres „Steak-Frites“.
Am nächsten Morgen trafen wir uns nach einem schnellen Frühstück um 8:00 Uhr an der Schule und haben dort dem Unterricht beigewohnt. Gegen 12:00 Uhr waren wir fertig mit Mittagessen, und kurz darauf saßen wir auch schon in der Bahn nach Paris. Nachdem wir eine Weile zu Fuß an der Seine bis zur Île de la Cité spaziert waren, haben wir eine Bootstour auf der Seine gemacht. Unterwegs kamen wir am Eiffelturm, Pont Neuf und weiteren Sehenswürdigkeiten vorbei. Außerdem hatten wir das Glück, Notre Dame von außen sowie von innen zu besichtigen. Um so schockierter waren wir darüber, dass das Gebäude kurz nach unserer Rückkehr in Flammen aufging.
Am Mittwoch sind wir nach der Schule in einer kleineren Gruppe essen gegangen, um danach Paris auf eigene Faust zu erkunden. Als wir den Arc de Triomphe und die Champs-Elysée hinter uns gelassen haben, haben wir uns im Louvre kurz die Mona Lisa angeschaut und danach sind wir wieder raus. Nachdem wir am Place de la Concorde sehr leckere Crêpes gegessen haben, ging es dann auch schon wieder zurück nach Aulnay.
Am Donnerstag stand ein Besuch in Versailles an. Nach einer langen Busfahrt kamen wir an dem gigantischen Schloss an. Schon von weitem sah man die goldenen Verzierungen an den Zäunen und Wänden.  Nachdem wir lange durch das Schloss gelaufen waren, war es aber immer noch nicht vorbei: es folgte noch ein langer Spaziergang durch die riesigen Gärten!
Am Freitag hatten wir in der Schule Sportunterricht, und am Nachmittag ging es wieder nach Paris. Wir haben das Musée de l`Homme, ein Museum für Menschheitsgeschichte besichtigt, und danach haben wir noch Zeit am Fuß des Eiffelturms verbracht! Am Abend waren wir mit einige Schülerinnen und Schüler noch auf einer selbstorganisierten Party.
Am Samstag haben wir in einer kleineren Gruppe Fußball auf einem Sportplatz gespielt, am Sonntag bin ich mit meinem Corres und seinem Vater auf dem „Tour Montparnasse“, einem Hochhaus mit Blick auf den Eiffelturm gewesen.  Danach waren wir mit vielen anderen der Deutschen und Franzosen im Park und haben Musik gehört, geredet und Fußball gespielt. Am nächsten Morgen mussten wir uns dann gegen 9:00 Uhr von den Franzosen verabschieden, denn dann ging es los zurück nach Deutschland. Nach etlichen Stunden Bahnfahrt waren wir wieder in Hamburg.
Es war eine wunderschöne und aufregende Reise und ich kann jedem nur empfehlen, auch mitzumachen. Man lernt, fließender zu sprechen und erfährt viel über die französische Kultur.

Von Max Peters, 22.04.19